AVIP: Added Value Information and Process Management

Zugegeben, die Bezeichnung „AVIP“ ist etwas holprig - vergessen werden Sie diese aber nicht mehr so schnell. Was sich dahinter verbirgt und welchen Mehrwert diese Lösung mit sich bringt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Mittels AVIP entstehen Prozessbeschreibungen mit Bedienungsanleitungscharakter, die automatisch zur kontinuierlichen Verbesserung einladen. Spielend leicht nehmen Sie Abläufe besonders effizient gemeinsam auf und analysieren/optimieren diese automatisch. Gemeinsam mit Ihren Kolleginnen und Kollegen werden Sie ganz nebenbei die Organisation auf ein neues Niveau in Sachen Prozessmanagement heben. AVIP ist hierbei nicht nur für Spezialisten, sondern für alle da. Wie auch die Prozessbeschreibungen. Diese richten sich in erster Linie an die Prozessbeteiligten. Sie werden es lieben.

AVIP steht wie alle unsere Lösungen für die untrennbare Verknüpfung von Philosophie/Grundhaltung und daraus abgeleitet eine Methodik/Vorgehensweise, welche durch ein nutzenfokussiertes Werkzeug gestützt wird.

Modellieren statt malen - automatisch analytisch

Mit AVIP modellieren Sie beliebig komplexe Prozesse automatisch derart übersichtlich, dass Optimierungspotenziale leicht erkennbar werden. Die Übersichtlichkeit erreichen wir durch die Nutzung von nur wenigen, aber intuitiv verstehbaren Symbolen, verbunden mit einer handvoll Regeln, die bei der Modellierung berücksichtigt werden sollten.

Hierbei wichtig ist, dass AVIP Sie nicht zwingt, die Modellierungsregeln stringent einzuhalten (=semi-formale Notation). Folgen Sie aber der Empfehlung (integrierte Validierung), werden Sie durch automatisch sichtbar werdende Optimierungspotenziale belohnt. Zusätzlich haben Sie jederzeit die Möglichkeit, jedes Element textuell mit beliebig viel „Prosa“ zu beschreiben (=informell). Auf diese Weise erreichen Sie umfassende Transparenz über offene Punkte, mögliche Fehlerquellen, Optimierungspotenziale usw. schon während der ersten Schritte im Rahmen der Prozessaufnahme. Einfach so.

KVP ganz von alleine

Aufgrund der auch für Laien leicht verständlichen Notation können sich Ihre Kolleginnen und Kollegen direkt inhaltlich mit den Abläufen befassen. Nötige Abweichungen oder Verbesserungen werden so viel schneller angesprochen. Gleichzeitig ermöglicht die Einfachheit der Notation und des unterliegenden Regelwerks, dass Fachbereiche ihre Prozesse zum Beispiel in einem ersten Schritt selbst in Eigenregie beschreiben, bevor Sie diese gemeinsam diskutieren und optimieren. Noch nie war der kontinuierliche Verbesserungsprozess (KVP) so mühelos erreichbar.

AVIP selbst besteht aus zwei Komponenten:

  • AVIP Process Modeller:
    Mit diesem Werkzeug können Sie Prozesse aufnehmen, analysieren und optimieren sowie publizieren. Sie können hierbei die beschriebenen Prozesse sowohl online bereitstellen, oder im XML-Datenformat an Kolleginnen/Kollegen weitergeben. Gleichzeitig enthält der Process Modeller zusätzliche Profi-Funktionen z. B. zur Prozesskostenrechnung oder Szenario-Analyse.

  • AVIP Webapp:
    Mittels AVIP Webapp können Ihre Kolleginnen und Kollegen bequem mit dem Browser von über all aus via Desktop, Smartphone oder Tablet auf die freigegebenen Prozesse zugreifen. Durch die Webapp können Verantwortliche Prozesse einfach versioniert verwalten und Mitarbeiter automatisch über neue Versionen informieren. Durch die nahtlose Integration mit PINN, können mühelos gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen Verbesserungen im Sinne des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP) erarbeitet werden.